Laura La Risa Flamenco

Laura la Risa 

Künstlerischer Lebenslauf

Laura la Risa lebt seit ihrer Kindheit mit der Kunst und dem Tanz. Sie reiste durch Europa und lebte in verschiedenen Ländern.

Von 1980–1992 absolviert sie Tanzausbildungen im klassischen Ballett (Ballettschule Vogl-Berlin, Libby Farr-USA) und im Flamenco (Centro Flamenco Moreno Cordoba-Berlin).

Ihre Lehrer und Lehrerinnen aus Sevilla und Madrid sind internationale Größen des Flamencotanzes, wie z. B. Manolo Marin, Carmen Cortés und Mathilde Coral. Sie war in der weltweit anerkannten Schule für Flamencotanz „Amor de Dios“ in Madrid.

Laura la Risa besuchte die Flamencogesangsklassen von Rubin de la Ana–Jerez de la Frontera und Carmina Cortés–Sanlucar de Barrameda. In Berlin nahm sie Schauspielunterricht bei Erika Dannhof und Gesangunterricht bei Ursula Sturzbecher.

Laura la Risa tritt als Tänzerin in Flamencogruppen und Zigeunerbands („Zigan Zigan“, „Casino Gitano“, „Los Bomberos de Montecruz“) sowie solistisch auf.

Folgende Flamencotanztheaterinszenierungen hat sie bis 2007 realisiert: „Woduwillst“, „Tuya para siempre“, „Homenaje al Amor“, „Rausch und Verfall-Variaciones sobre la Señora B.“, „La Ventana en el Corazón de la Princesa“, „La Paloma“, „Mi Abuela“, „Verde y Azul“.

In den Jahren 1996-2004 nahm sie mit einem großen Wagen am Umzug des Karneval der Kulturen teil. 2003 gewann sie mit ihrer Choreografie den ersten Preis für die beste Jugendpräsentation auf dem Karneval.

Sie beherrscht Auftritte auf nationalen und internationalen Bühnen und Revuen, in Varietés sowie Restaurants und Hotels. Als Flamencotänzerin wirkte sie in verschiedenen Fernsehproduktionen (MTV, Sat 1, ARD, ZDF, FAB) mit.

Bis heute besucht sie die Flamencokurse ihrer MeisterInnen und bildet sich fort, beispielsweise im jährlichen Festival des Flamencotanzes in Jerez de la Frontera.


Unterricht und Projekte

Laura la Risa unterrichtet als selbständige Tänzerin seit 1992 Flamencotanz für Erwachsene und Kinder.

Im Jahr 2005 eröffnete sie ihr Tanzstudio a compás Studio & Location in den Höfen am Südstern: www.a-compas.de.

Sie dozierte im Studio Vivace, “Die Etage”, Studio Amparo de Triana, Estudio Lagarto, Escuela Flamenca Amahi und in den Volkshochschulen Reinickendorf und Charlottenburg in Berlin. Von 1992 bis 2004 ist sie als Dozentin eine feste Institution im Statthaus Böcklerpark, Berlin. Daneben gibt sie seit 1996 Flamencokurse in der VHS Zehlendorf, Berlin.

In den staatlichen Schulen–Askanisches Gymnasium, Annedore-Leber-Grundschule, Hausburgschule unterrichtet Laura la Risa Schüler verschiedener Altersstufen und Herkunft im Flamencotanz. Sie begeistert in Workshops bilinguale Klassen im Instituto Cervantes, Berlin.

In der Einrichtung für geistig und psychisch behinderte Menschen „Lernmobil“ hat sie seit 2003 eine Flamencotanzgruppe aufgebaut.

Die Ergebnisse der Arbeit mit ihren SchülerInnen sind seit 1992 jährlich mindestens einmal auf einer Flamenco–Gala auf großen Bühnen in Berlin sowie verschiedenen Straßenfesten zu sehen (Europafest im FEZ, Graefekiezfest, Oberbaumbrückenfest, „Leyla rennt“-Kreuzberger Mädchenfest, Karneval der Kulturen in Berlin).

Laura la Risa ist Gründungsmitglied des 2003 gegründeten Flamenco– Kulturvereins “La Vasca Flamenca e.V.”.

Sie organisiert 2007 das erste Kindertanztheaterfestival von Kindern für Kinder in Berlin.

Ihre Kinder- und Jugendflamencogruppen, die sie im a compás Studio & Location unterrichtet, bilden nunmehr die größte Kinderflamencoschule Deutschlands. Die Kinder ab 2 Jahren werden nach dem Konzept der staatlich anerkannten Pädagogin bis zur Bühnenreife ausgebildet.

Workshops auf Mallorca und Lanzarote, in Polen und Deutschland haben ihre tanzpädagogische Arbeit auch außerhalb Berlins bekannt gemacht.